Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge




robolab

RoboLab

ist eine visuelle Programmierumgebung, beruhend auf LABVIEW von National Instruments, einer visuellen Programmiersprache zur Messwerterfassung und -verarbeitung. Mit RoboLab lassen sich Steuerprogramme für den RCX-Baustein des Lego-Roboters entwerfen. Die Programme bestehen nur aus einzelnen Icons, die durch „Drag and Drop“ auf dem Bildschirm positioniert werden und mit Hilfe der Maus durch eine Linie verbunden werden. Es müssen keine Quelltexte eingegeben werden, wie man dies von „üblichen“ Programmiersprachen gewohnt ist.

robolab.jpg

Mit dieser Software wurde auch der Marsroboter programmiert. Robolab ist eine abgeschwächte Version, extra entwickelt für die LEGO MINDSTORMS Roboter und bietet mehr möglichkeiten als die Standardsoftware von LEGO. Seit der Version 2.5 kann man jetzt auch den USB-Tower unter Robolab verwenden.

Vorteile von RoboLab sind:

- Durch den visuellen Zugang erlaubt RoboLab intuitives Programmieren, insbesondere für jüngere Schüler (etwa ab Klasse 5). Erweitere Sprachkonzepte wie Parallelisierung sind unmittelbar einsehbar.

- Robolab ist sehr schnell erlernbar, die Schüler erzielen rasche Erfolge.

Demgegenüber stehen aber auch einige Nachteile:

- Das Austauschen der Schüler über ihre Programme ist zwar am Bildschirm, nicht aber außerhalb der Bildschirmarbeit möglich. Durch den grafischen Zugang ist eine Kommunikation erschwert.

- Für Lernerfolgskontrollen stellt sich das generelle Probleme, wie Programmieraufgaben realisiert werden sollen. Das Zeichnen von Programmen auf Papier macht wenig Sinn, das Zusammensetzen vorgegebener Bausteine zu einem Programm (Baukastenprinzip) ist mühsam.

Dennoch stellt die Programmiersprache Robolab einen sinnvollen Einstieg in die Programmierung vor allem als Erstsprache dar. Die schnelle Erlernbarkeit erlaubt zudem, den Fokus phasenweise stärker auf das Bauen der Roboter zu legen.

ROBOLAB 2.9 ist eine Weiterentwicklung der ROBOLAB 2.5.4-Software, welche die Arbeit sowohl mit dem RCX als auch mit dem NXT-System ermöglicht.

ROBOLAB 2.9 ist neueste und abschließende Version der vielfach bewährten und prämierten ROBOLAB Reihe und richtet sich vor allem an erfahrene LEGO MINDSTORMS Anwender, um den Umstieg vom RCX auf das NXT System zu erleichtern.

ROBOLAB Software 2.9 ist eine Hybridversion, mit der die Nutzer sowohl den RCX, als auch den neuen NXT Stein programmieren können. Neben der Kompatibilität zu RCX und NXT beinhaltet die neue ROBOLAB Software 2.9 eine neue RCX Firmware, die dem Nutzer schnellere Abläufe, zusätzliche Motorgeschwindigkeiten, Gleitkomma-Funktionen, verbesserte Fehlersuche und Programmfunktionen, sowie weitere neue Eigenschaften bietet.

Währenddessen können ROBOLAB Anwender, die in die neue NXT Technologie einsteigen möchten, eine Ihnen vertraute Programmierumgebung nutzen, um Programme für den NXT zu erstellen. Von der einfachen PILOT Umgebung bis hin zur anspruchsvollen Programmierung im INVENTOR und Messwerterfassung. ROBOLAB 2.9 unterstützt die serielle und die USB-Schnittstelle zur Programmierung des RCX. Der NXT kann über USB-Kabel mit ROBOLAB 2.9 programmiert werden.



robolab.txt · Zuletzt geändert: 2015/01/31 21:50 (Externe Bearbeitung)