Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge




roboter-typen

Roboter Typen

Roboter sind aus der industriellen Produktion längst nicht mehr wegzudenken. Aber es gibt mittlerweile viele verschiedene Roboter für alle möglichen Einsatzgebiete. Hier einige Typen, die mit Leog Mindstorms zu realisieren sind.

Humanoider Roboter

Ein humanoider Roboter ist in ein Roboter, dessen Konstruktion der menschlichen Gestalt nachempfunden ist. Häufig sind die Positionen der Gelenke und die Bewegungsabläufe eines humanoiden Roboters von den menschlichen Gelenkpositionen und Bewegungsabläufen inspiriert. Unter anderem läuft ein humanoider Roboter meistens auf zwei Beinen. Eine dem Menschen in seinem Aussehen und Verhalten besonders ähnliche Form des humanoiden Roboters ist der Android.

Stationäre Roboter

Ein stationärer Roboter ist fest an einem Ort installiert und kann sich aus eigener Kraft nicht an einen anderen Ort bewegen. Er besitzt jedoch meist Greifarme, damit er eine bestimmte Aufgabe in dieser Umgebung durchführen kann.

Landfahrzeuge

Ein z.B. unbemanntes Landfahrzeug ist ein Landfahrzeug, das ohne Fahrer auskommt. Das Fahrzeug wird entweder ferngesteuert oder handelt autonom.

Ein ferngesteuertes Fahrzeug wird im englischen als ROV bezeichnet.

Eingesetzt werden sie zum Beispiel in Bereichen, die für Menschen zu gefährlich wären: Minenräumer, Bergungsroboter, etc..

Weitere Beispiele sind Militärroboter (oft auch Kampfroboter genannt): Beobachtung, Aufklärung, Spionage, Minenräumung, Wachaufgaben und Zielbekämpfung

Roboter mit einem Rad

Sehr schwer zu realisieren, da es um die absolute Balance geht. Gyrosensoren sind gefragt.

Auf Spiegel Online gibt es gerade ein Video über einen Mini-Einrad-Roboter:

http://www.spiegel.de/video/neues-aus-japan-roboter-auf-dem-einrad-video-36594.html

Roboter mit 2 Rädern

Zwei Haupträder werden mit Motoren unabhängig angetrieben. Ein rein passives Stützrad oder eine Stütze(Kappe/halber Tischtennisball) unterstützt das Fahrzeug an einem dritten Punkt. Ein anderes Beispiel wäre ein Motorrad. Beide Räder hintereinander oder ein Segway.

Beispiel SoccerBot:

Segway:

Roboter mit 3 Rädern

Hat das gelenkte Rad den Antrieb über, sind die beiden anderen als passive Nachläufer ausgeführt. Oftmals ist das 3 Rad ohne Antrieb und dient als Stütze.

Mehr Infos unter:
Mit freundlicher Genehmigung von Jörg Roth

Roboter mit 4 Rädern

Ein Auto oder ein Tecker - Nutzfahrzeuge. Hier auf dem Foto mit Lenkgeometrie. Der Trecker hat Hinterradantrieb.



mehr Bilder: Team Marvin

Raupen / Ketten

Ein raupenartiger Roboter ist in der Lage, sich in schwierigstem Terrain zu bewegen, Steigungen zu erklimmen und Gräben zu überwinden. Dabei bewegt sich die Maschine wie eine Raupe, kriecht, windet sich und verlagert bei Bedarf ihr Gewicht, um über Hindernisse zu klettern.

Roboter mit Omniwheels

Allseitenräder (auch Omniwheels) sind Räder mit denen ein Roboter sich in alle Richtungen bewegen kann.

Diese Methode wird gerne bei „Fußball-Robotern“ angewendet. Mit einer solchen Anordnung lassen sich die ungewöhnlichsten Fortbewegungungen realisieren, sogar das Drehen während der Roboter geradeaus fährt, wäre denkbar.

Roboter mit Raupenketten

An jeder Seite des Fahrzeugs befinden sich unabhängig angetriebene Fahrketten.

Luftfahrzeuge

Nach dem Prinzip „Leichter als Luft“ wären einige Lösungen möglich, aber der NXT und Lego sind ziemlich schwer. Jeder Luftballon vom Jahrmarkt kann zwar fliegen, aber für Robotik-Anwendungen werden Luftschiffe mit mehr oder weniger starrem Körper gewählt.

Hier ein Bericht um zu zeigen, dass es geht (bzw. fliegt): Wenn der frühe Vogel den Wurm fängt, dann erntet der junge Wissenschaftler die Lorbeeren. Nach diesem Prinzip erzielten bei dem angesehenen Wettbewerb „Jugend forscht - Schüler experimentieren“ die Schüler Andre Plüth (8a), Alexander Schonhoff (8a) und Julian Heskamp (7h) der Haupt- und Realschule einen hervorragenden 3. Platz in der Kategorie Technik. Die Schüler der Roboter AG von Hr. Engeln mussten ihr Modell und Wissen am 19. Und 20.02. auf dem Regionalwettbewerb in Lingen einer Jury und dem breitem Publikum präsentieren. Insgesamt gingen 69 Projekte in 7 Kategorien an den Start. In ihrem Projekt haben die Schüler einen Zeppelin mithilfe des Lego Mindstorms NXT gebaut. Der Zeppelin flog autonom in der Luft und konnte auch mit einem zweiten NXT, der als Joystick gebaut war, über Bluetooth® ferngesteuert werden. An dem Luftschiff war eine Kamera angebracht, die dann Luftbilder machte. Die Füllung des Zeppelins erfolgte mit Helium, gesponsort von der Firma H&R ChemPharm. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die Unterstützung. Als tragendes Element haben die Schüler 3-4 Wetterballons zusammenfügt. Die Programme für den Roboter wurden in NXT-G 2.0 geschrieben.

Wasser(Unter-über)fahrzeuge

Motorboote geben wohl für die Robotik wenig her. Ein Schiff mit Sensoren und NXT wie in der Abbildung wäre ein Versuch wert!

Tierroboter

Die Tierwelt dient als Inspiration. Man ahmt die Bewegungen der Raupe nach, schafft Arme stark wie Elefantenrüssel, baut künstliche Hummer, Salamander, Schlangen und Gecko-artige “StickyBots”, die an Glasscheiben hinauflaufen können. Sechs- bis Achtbeiner sind in Mode. Wissenschaftler studieren den Lauf von Spinnen und Kakerlaken in Super-Zeitlupe – um zu begreifen, wie diese selbst auf schwierigem Terrain, auf Maschendraht etwa, so flott vorwärts kommen. Man könnte solche Krabbelkünstler für Rettungsaktionen einsetzen. Und für hundert andere Zwecke.

Quadropod

Die Krabbe

Der Vogel
Beim Gehen (das gehende Bein berührt nicht den Boden)


Mehr Infos unter:
Mit freundlicher Genehmigung von Jörg Roth



roboter-typen.txt · Zuletzt geändert: 2015/01/31 21:50 (Externe Bearbeitung)